Ausbildung: “Die Auswirkungen 2021 werden dramatisch sein”


Auszubildende zur Köchin

Aufgrund von Corona verlief die Ausbildung für viele Auszubildende in den letzten Monaten anders als erwartet. Gerade die Gastronomie musste Lösungen für die jungen Mitarbeiter finden. Catering Management-Redakteurin Alice Weiß sprach darüber mit Sandra Warden, Geschäftsführerin des Dehoga.

Sandra Warden,
Geschäftsführerin Dehoga Bundesverband

Gibt es schon Äußerungen der Betriebe, wie man mit dem kommenden Ausbildungsjahr verfahren möchte?
Das ist für mich das wichtigste Ergebnis unserer Umfrage. Wie wir auch vorher schon befürchtet hatten, verdichtet sich die Annahme, dass die Auswirkungen auf das Ausbildungsjahr 20/21 dramatisch sein werden. Wir hatten in der Umfrage sehr unterschiedliche Antwortoptionen zur Verfügung gestellt, aber grob zusammengefasst kann man sagen, dass rund die Hälfte der Ausbildungsbetriebe deutliche Einschnitte plant. 29 Prozent werden im kommenden Ausbildungsjahr gar keine neuen Ausbildungsverträge schließen, 16 Prozent werden weiter ausbilden, allerdings mit weniger Plätzen als zuvor, 5 Prozent werden wohl in Zukunft nicht mehr ausbilden und 7 Prozent geben an, dass sie zwar bereits Ausbildungsverträge geschlossen haben, aber befürchten, diese nicht erfüllen zu können.

Das ganze Interview können Sie nur als registriertes Mitglied lesen.

Unsere Empfehlung