Den ersten Schritt gemeistert


Intergastra digital 2021 Messe Stuttgart

Die Intergastra digital bildete den Auftakt zum voraussichtlich ersten rein virtuellen Messejahr in diesem Jahrhundert. Projekteiter Markus Tischberger ist stolz, den ersten Step gemeistert zu haben und resümiert seine neu gewonnenen Erfahrungen.

Am 8. März um 10 Uhr war es soweit – der Startschuss zur ersten Intergastra digital war gefallen. Sie sollte alsdas bislang größte virtuelle Veranstaltungsformat der Gastronomie- und Hotelbranche neue Maßstäbe setzen. Womit keiner so richtig gerechnet hatte: der Besucher-Andrang sorgte gleich am ersten Messetag für unterbrochene Übertragungen der Vorträge, ausgefallene Tonspuren oder fehlgeschlagene Einwahl-Versuche. „Wir haben vor Messestart täglich Rücksprache mit unseren Programmierern gehalten, ob technisch alles reibungslos verlaufen würde – keiner hatte Bedenken, alle wägten sich auf der sicheren Seite“, erinnert sich Markus Tischberger, Intergastra Projektleiter. „Als sich dann am ersten Tag alle einloggten kam es leider zu Problemen. Unsere IT-Mannschaft hat dann eine Nachtschicht eingelegt.“ Nicht alle technischen Schwierigkeiten rührten jedoch von Seiten des Veranstalters. „Wir haben plötzlich gemerkt, welche Herausorderungen die virtuelle Welt bei so einem virtuellen Meeting bietet – Firewalls haben Internetseiten blockiert, Mails mit wichtigen Zugangsdaten wurden schichtweg als Spam eingestuft.“

„Eine andere, überraschende Art von Emotionalität.”

Der komplette Text ist eingeloggten Mitgliedern vorbehalten. Bitte loggen Sie sich ein bzw. registrieren Sie sich als Mitglied.
Die weiteren Vorteile der Mitgliedschaft sind die freie Teilnahme an Meetings mit Experten und der Zugang zu den Foren, in denen Profis unter sich sind.

Unsere Empfehlung