GV der Zukunft

Wie geht es weiter? Unsere offene Diskussion

Die Fachgruppe “GV der Zukunft” stellt Fragen, die in unseren themenspezifischen Foren beantwortet und mit allen Mitgliedern diskutiert werden.

Christian Kolb, FCSI, Geschäftsführer bei artichoc
Thomas, Mertens, FCSI, Inhaber von S.A:M Strategy Consultants

Die Fachgruppenleiter Christian Kolb und Thomas Mertens bitten darum, die jeweilige Frage eng bezogen auf den angesprochenen Punkt zu beantworten. Ziel der Aktion ist es, ein buntes, interdiszipläres Meinungsbild zusammenzusetzen, das sukzessive um weitere Aspekte wächst.


Lesen Sie hier Auszüge aus den Foren:

Vicent Fricke:

Weltweit ist der Trend zur pflanzlicher Ernährung meines Erachtens von der Krise befeuert. Wobei in Deutschland und Österreich der Trend meiner Meinung nach, eher durch das durchsickern solch eklatanter Zustände in der Fleischverarbeitenden Industrie, wie sie durch Tönnies zu Tage kamen, befeuert. Grundsätzlich ist das Bewusstsein für Nahrungsmittel und deren Produktion gerade über den Lockdown im März/April/Mai gestiegen, da sich weite Bevölkerungsgruppen mit Lebensmitteln und der Zubereitung befassen mussten, die das sonst nicht in dem Maße tun. Wichtig ist es jetzt am Ball zu bleiben und weiter Aufmerksamkeit auf ein Pflanzenbasierte Ernährung zu bringen. Wobei ich hier vor allem tatsächlich pflanzliche Gerichte in der Betrachtung bevorzuge, da tierisch anmutende pflanzliche Ersatzprodukte häufig ebenso anfällig sind, in punkto Produktion/Herstellung/ Transport.

Ernährung

Jörg Schielein:

Die etablierten Vertragsformen haben sich im Wesentlichen bewährt. Vielfach konnten partnerschaftliche Lösungen gefunden werden. Dennoch muss bei der künftigen Vertragsgestaltung besonderes Augenmerk auf folgende Fragen gelegt werden: Ist der Vertrag auf Mengenänderungen ausreichend gut vorbereitet (gibt es Mindestabnahmen, eine Basis-Vergütung, die auch dann anfällt, wenn keine/weniger Essen vorgehalten werden) und bietet der Vertrag die Option erforderliche Zusatzleistungen (Hygiene, etc.) Veränderungen der Entgeltstruktur zu begründen.

Recht

 

Dr. Torsten Dickau:

Der Nutri-Score ist vor allem aus Verbraucherperspektive eine wertvolle Orientierungshilfe. Damit lassen sich Produkte innerhalb einer Kategorie miteinander vergleichen. Auf Großküchen lässt sich dieses Prinzip nicht einfach übertragen. Denn der Gast bekommt ein Gericht, das aus verschiedenen Zutaten mit individuellen Einzelscores zubereitet wurde. Ein direkter Vergleich könnte nur innerhalb einer Produktkategorie, zum Beispiel Sauce Hollandaise mit Sauce Hollandaise, gezogen werden.

Unsere Empfehlung