Im Alleingang geht es nicht!


In 67 Ländern weltweit tätig, war Sodexo als internationales Unternehmen von Anbeginn an vorderster Front in die Corona-Pandemie involviert. In Ausgabe 7/8 der Fachzeitung Catering Management (erscheint am 17. August 2020) lesen Sie einen Artikel mit Dieter Gitzen, Country President Deutschland, über Strategien, Herausforderungen und Zugeständnisse. Im exklusiven Gespräch mit GV-Experten Redakteurin Karoline Giokas verrät er wie Sodexo seinen Mitarbeitern in der aktuellen Corona-Zeit zur Seite steht.

 

Foto: Sodexo

Die Corona-Pandemie hat eine Welle der Verunsicherung ausgelöst. Viele Arbeitnehmer haben seit Anbeginn des Lockdowns auch Sorgen. Wie ist Sodexo damit umgegangen?

Mit der ansteigenden Welle der Infektionen in Deutschland stieg natürlich auch bei unseren Mitarbeitern die Unsicherheit. Für uns gilt immer das Prinzip: Gesundheits- und Arbeitsschutz haben oberste Priorität – das vermitteln wir sowohl unseren Mitarbeitern als auch unseren Kunden. Dazu haben wir ein umfassendes Konzept zum Arbeitsschutz verabschiedet, das über unsere üblichen Sicherheitsstandards hinaus geht. Grundsätzlich gilt: Als die Welle in Deutschland ankam, haben wir Mitarbeiter, bei denen die Möglichkeit einer Infektion bestand, vorsorglich nach Hause geschickt. Wer aus einer Risikoregion kommt, muss sich sicherheitshalber in Quarantäne begeben. In allen Segmenten gilt uneingeschränkte Maskenpflicht, unabhängig von Verordnungen einzelner Bundesländer. Dazu stellen wir unseren Mitarbeitern gemäß unserer Nachhaltigkeitsinitiative Mehrwegmasken zur Verfügung, die regelmäßig von einem professionellen Reinigungsdienst gewaschen werden.

Um den restlichen Artikel zu lesen, müssen Sie sich bitte einloggen oder Mitglied werden.

Unsere Empfehlung